Sterben, Tod, Trauer

Zum Paradies mögen Engel dich geleiten

Im Gebet finden Sterbende und Angehörige Kraft. Das Gebet kann helfen, die Angst vor dem Tod im Glauben zu überwinden. Zögern Sie bitte nicht, bei unseren Geistlichen um die Sterbesakramente (Krankensalbung und Kommunion) anzufragen. 


Wenn ein Trauerfall bei ihnen eingetreten ist, so bitten wir sie, mit dem Pfarrbüro oder den Geistlichen persönlich Kontakt aufzunehmen. Christen beten für ihre Verstorbenen und ehren deren Leib. So besteht nach dem unmittelbaren Verscheiden die Möglichkeit einer Aussegnung des Leichnams zu Hause.

Das Bestattungsinstitut Ihrer Wahl übernimmt beim Tod eines Angehörigen alle organisatorischen Fragen. Der Zeitpunkt der Trauerfeier und Beerdigung wird mit dem Pfarrbüro abgesprochen.

Unsere Geistlichen stehen Ihnen in dieser Zeit so gut wie möglich bei. In einem eigenen Trauergespräch wird die Gestaltung der Begräbnisfeier und der Ansprache mit Ihnen abgesprochen.

Totengedenken in der Gemeinde

Mit unseren Verstorbenen dürfen wir uns über den Tod hinaus verbunden wissen. An den Festen Allerheiligen (1. November) und Allerseelen (2. November) betet die Kirche in besonderer Weise für die Verstorbenen, aber auch bei jeder Heiligen Messe im Gebetsgedenken (Messintention), auf Wunsch auch zum Geburts- oder Todestag der Verstorbenen. Bitte kommen Sie ins Pfarrbüro, um entsprechende Messintentionen bei den Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft anzumelden.

Bild: pixabay.com